SFB 1342 Adventskalender

11. Dezember 2020

Neues Technical Paper erschienen: Cultural Spheres – Creating a dyadic dataset of cultural proximity

Fabian Besche-Truthe, Helen Seitzer und Michael Windzio haben ein Paper in der SFB 1342 Technical Paper Series veröffentlicht. Das Autorenteam stellt einen datengestützten Ansatz zur Operationalisierung kultureller Merkmale von Staaten und kultureller Ähnlichkeit zwischen diesen vor. Warum ist dies wichtig? Die Autoren sind davon überzeugt, dass Kultur ein wesentlicher Faktor ist, der die Entwicklungspfade von Staaten und Regionen beeinflusst.

Ihr Datensatz über "kulturelle Sphären" ist ein innovatives Werkzeug, um kulturelle Konfigurationen von Nationen auf eine relationale Weise zu beschreiben. Länder können durch eine Vielzahl von kulturellen Merkmalen verbunden werden, die durch eine Vielzahl von Variablen wie dominante Religion(en), dominante Sprache, Kolonialgeschichte, Geschlechterbeziehungen, bürgerliche Freiheit definiert werden. Als Ergebnis erhalten die Nutzerinnen und Nutzer eine Typologie der kulturellen Sphären. Diese Typologie besteht aus jährlich ermittelten Netzwerken, die einen Zeitrahmen von 1789 bis 2010 umfassen (siehe Abbildung, das 2015 als Beispiel). Je mehr dieser Merkmale zwei Länder gemeinsam haben, desto enger sind sie miteinander verbunden.

Cultural Spheres Network 2015

Besche-Truthe, Seitzer und Windzio bieten durch einen relationalen, additiven Ansatz für kulturelle Sphären ein Werkzeug, das sich für verschiedene Forschungsfragen anpassen lässt, insbesondere im Hinblick auf die Diffusion von Policies. Ihr Datensatz ist ein erster Schritt, um die "Culture matters"-Proklamation in einer standardisierten, kontrollierbaren, relationalen Weise nutzbar zu machen.

Das vollständige Paper steht zum Download zur Verfügung: Cultural Spheres - Erstellung eines dyadischen Datensatzes zur kulturellen Nähe

Mehr Informationen zur Forschung des Projekts A05: Die globale Entwicklung, Diffusion und Transformation von Bildungssystemen