Prof. Dr. Ivo Mossig (links)
Prof. Dr. Ivo Mossig (links)
Der Verband für Geographie an deutschsprachigen Hochschulen und Forschungseinrichtungen hat ihn für sein Modul "Einführungsprojekt" an der Uni Bremen ausgezeichnet.

Forschendes Lernen, auf das die Universität Bremen großen Wert legt, beginnt am Institut für Geographie gleich zu Beginn des ersten Semesters: Studierende wählen ein Thema und bearbeiten es wissenschaftlich. Ihre eigene Fragestellung untersuchen sie dann empirisch und erproben passende Methoden. Dabei werden sie in kleinen Gruppen von bis zu fünf Personen eng von ihren Dozentinnen und Dozenten begleitet. Zum Schluss präsentieren sie universitätsöffentlich ihre Poster, die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit verdeutlichen. "Wir holen unsere Studierenden bei ihrem Vorwissen ab und stärken gleichzeitig die Motivation für das Fach", sagt Mossig.

Parallel erwerben die Studierenden das methodische Handwerkszeug: richtiges Zitieren, erste Laboranalysen, Durchführung und Auswertung von Befragungen, Experteninterviews, Anwendung einfacher statistischer Verfahren oder eigene Kartierungen zur Ergebnisdarstellung. "Wir verzahnen Inhalt und Methoden und stellen diese Herausforderung gleich an den Studienbeginn", sagt Mossig.

Zum Modul "Einführungsprojekt" gehören auch die Informationen der Woche. In wöchentlichen Häppchem von je zehn Minuten erhalten die Studierenden organisatorische und außerfachliche Information rund um das Studium: die Themen reichen von der Prüfungsanmeldung über Auslandssemseter bis zu "Studieren mit Kind".

Seit dem Wintersemester 2017/18 arbeiten Mossig und seine Kolleginnen und Kollegen am Institut mit dem Einführungsprojekt. Es hat sich bewährt: "Die Studierfreudigkeit und das Interesse an eigener Forschung wird stimuliert", sagt Mossig.


Kontakt:
Prof. Dr. Ivo Mossig
SFB 1342: Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik
Mary-Somerville-Straße 3
28359 Bremen
Tel.: +49 / 421 / 218 67410
E-Mail: mossig@uni-bremen.de